Von Roman Horschig mit freundlicher Unterstützung von Tim Yilmaz.

Im Rahmen unseres frischen Box-Formats TOE TO TOE auf Youtube haben wir die besten Schwergewichts-Champions aller Zeiten gesucht. Das Ergebnis gibt’s hier, ehrlich und ungeschönt. Powered wie immer by fight24.tv und dem Mariposa Boxing Club in Sendling. 

KNAPP GESCHEITERT

Ihr kennt das ja: Wir wollten Eure TOP FÜNF und haben dann eine TOP 10 draus gemacht. Da es hier wirklich um die Elite der Elite geht haben es selbst wirklich illustre Namen nicht in die Rangliste geschafft. Sie seien hier trotzdem in aller Kürze erwähnt:

TYSON “THE GYPSY KING”FURY

Der amtierende WBC-Champ ist aktuell im Boxen das Maß aller Dinge und hat unser TOP 10 Voting der aktuellen Schwergewichts-Elite ganz klar für sich entschieden. Sein Sieg gegen Deontay Wilder im Februar diesen Jahres kann ganz klar als Signature Win gewertet werden. Doch um in dieser Rangliste nach vorne zu kommen, fehlen dem Gypsy King einfach Titelverteidigungen. Davon hat der Mann aus Manchester nämlich bisher keine Einzige auf dem Konto. Ganz im Gegenteil, nach seinem Sieg gegen Wladimir Klitschko 2015, versank der Mann aus Manchester in Depressionen und legte seine Titel ab. Jetzt hat er die Chance diese Fehler ein für alle Mal wieder gut zu machen.

EVANDER “THE REAL DEAL” HOLYFIELD

The Real Deal hat unsere TOP 10 ebenfalls knapp verfehlt, für mich persönlich doch überraschend. Der ehemalige Cruisergewichts Champion sicherte sich in seiner Karriere gleich dreimal die Krone in der Königsklasse. Seine größten Siege im Schwergewicht sind sicher die beiden Gefechte mit Iron Mike Tyson, seine Revanche gegen Riddick Bowe und sein erstmaliger Triumph gegen Buster Douglas. Holyfield zeichnete sich durch überragende Physis und Nehmerqualitäten aus und ist gerade vor Kurzem erst für ein Exhibition Rematch gegen Mike Tyson im Gespräch gewesen.

VITALI “DR. IRONFIST” KLITSCHKO

Kaum ein Weltmeister der letzten Jahrzehnte wird so sehr über eine Niederlage definiert wie Vitali Klitschko, im Positiven! Sein Duell mit Lennox Lewis ist bei nahezu allen Fans das erste was ihnen beim Ukrainer in den Sinn kommt. Seine anschließenden Regentschaften vor und nach seinem Rücktritt sind vor allem durch Siege gegen verhältnismäßig schwächere Gegner gekennzeichnet. Vor allem auch weil er gegen den anderen großen Boxer seiner Generation, seinen Bruder Wladimir, nie angetreten ist. Der ehemalige Kickboxer Klitschko verpasst bei uns die TOP 10 um Haaresbreite.

DIE TOP 10

Das war die Vorspeise, jetzt kommen wir zum sehr leckeren Hauptmenü. Die besten 10 Schwergewichtsboxer aller Zeiten powered by TOE TO TOE. Viel Spaß beim Lesen!

PLATZ 10 JACK “MANASSA MAULER” DEMPSEY

Jack Dempsey Box Rec | Jack Dempsey Buch

Der Manassa Mauler oder auch Million Dollar Man regierte die Schwergewichts Szene von 1919 bis 1926, wobei er seinen Titel in diesen Jahren nur fünf mal verteidigte. Zu dieser Zeit hatte der Schwergewichts Weltmeister einen ähnlichen Status wie der amerikanische Präsident und Dempsey war der erste ganz große Star im Box Zirkus. Und auch boxerisch suchte er zu dieser Zeit seines Gleichen. Nachdem er den Titel mit einer völligen Demontage des damaligen Weltmeisters Jess Willard gewonnen hat, stellt er sich unter anderem dem gefürchteten Puncher Luis Angel Firpo. Dempsey wird in diesem Gefecht von Firpo so hart getroffen, dass er aus dem Ring fliegt. Dempsey kommt allerdings zurück und knockt Firpo aus. Insgesamt sehen die Zuschauer in diesem Fight in nur zwei Runden ganze elf Knockdowns. Bis heute gilt er als einer der größten Schlachten der Boxgeschichte. Seine Karriere endet mit zwei Niederlagen gegen den starken Gene Tunney, eine davon höchst umstritten im Long Count Fight. Dempsey war unbestritten der größte Star im Boxen der 1920er Jahre.

PLATZ 9 LARRY “EASTON ASSASSIN” HOLMES

Larry Holmes Box Rec | Larry Holmes Homepage

The Easton Assassin findet sich in nahezu allen TOP 10 Rankings der großen Magazine und hat es auch bei uns auf den neunten Platz geschafft. Für viele absolut unterbewertet leidet das Starimage des Ausnahme Boxers vor allem auch darunter, dass er direkt nach Muhammad Ali und vor Mike Tyson auf dem Thron sitzt. Holmes, der sich in Sachen Anzahl der Titelverteidigungen am Stück nur Wladimir Klitschko und Joe Louis beugen muss, verfügte über einen der gefürchtetsten Jabs im Schwergewicht aller Zeiten. Technisch nahezu perfekt zeigte er in vielen Gefechten auch sehr starke Nehmerqualitäten. Seine größten Siege feierte er gegen den damals starken Veteranen Ken Norton, Earnie Shavers, Tim Witherspoon und Gerry Cooney. Sein Sieg gegen Muhammad Ali ist aufgrund dessen körperlichen Zustandes dagegen kaum erwähnenswert. Holmes traf einfach fünf Jahre zu spät auf seinen ehemaligen Sparringspartner.

PLATZ 8 JACK “GALVESTON GIANT” JOHNSON

Jack Johnson Box Rec | Jack Johnson Buch

Der Galveston Giant wird für immer in Erinnerung bleiben als der erste schwarze Mann, der die Weltmeisterschaft im Schwergewicht gewonnen hat. Der 1,84 Meter große Amerikaner machte sich in jungen Jahren vor allem durch unzählige Untergrundkämpfe einen Namen, bis er 1899 das erste Mal in Chicago die große Bühne betritt und gegen Klondike Haynes antritt. Johnson verliert zunächst gegen den Favoriten, rächt sich aber im späteren Rematch. Die Zeiten sind damals andere und Johnson muss mehrmals wegen Teilnahme an illegalen Preis-Fights ins Gefängnis. Er muss sich über Jahre nach oben kämpfen um schließlich trotz aller rassischen Gegebenheiten 1908 einen Kampf gegen den Weltmeister Tommy Burns zu bekommen. Johnson dominiert den Kampf und holt sich endlich die Krone, die er verdient.

Auch neben dem Boxring produziert er unzählige Schlagzeilen, posiert beispielsweise häufig mit weißen Frauen um die weiße Oberschicht zu provozieren. 1910 demoliert er auch noch den linearen ungeschlagenen Weltmeister Jim Jeffries, der eigens für Johnson aus dem boxerischen Exil zurückgekehrt ist. Johnson ist der König der Sportwelt, doch seine Kämpfe fordern auch Opfer. Immer wieder sterben Menschen bei Waffen  Unruhen. Auch Johnson bleib nicht geschont und muss bald nach seinem Sieg ins Exil, weil ihm verschiedenste Verbrechen nachgesagt werden. Nach seiner Rückkehr in die USA verliert er 1915 gegen den aufstrebenden Star Jess Willard. Johnson hatte seinen Zenit überschritten. Er wird danach keine Chance mehr auf eine Weltmeisterschaft bekommen. Mit seinen Errungenschaften und vor allem seiner mutigen und einzigartigen Art hat er sich seinen Platz in den TOP 10 allerdings ganz klar verdient.

PLATZ 7 JOE “SMOKIN JOE” FRAZIER

Joe Frazier Box Rec | Joe Frazier Buch

Smokin Joe Frazier war DER Gegner des großen Muhammad Ali. Was wie ein Segen klingt, ist in diesem Fall aber auch ein Fluch, denn die meisten Fans erinnern sich eher an The Greatest als an den Mann aus XXX. Als Ali in den späten Sechzigern seine Box-Lizenz verliert erobert Frazier nicht nur den Boxthron, er demontiert den ehemaligen Champ auch im Fight of the Century. Der beste Frazier aller Zeiten lässt Ali im Madison Square Garden keine Chance und krönt sich zum absoluten König. Danach verliert Frazier allerdings an Stärke und ist bald darauf chancenlos gegen George Foreman. Auch einen Rückkampf gegen Ali verliert er nach Punkten. Im Thriller von Manila, für viele dem größten Boxkkampf aller Zeiten, muss er sich Ali ebenfalls geschlagen geben. Frazier ist zu diesem Zeitpunkt allerdings schon über seinem Zenit. Weitere erwähnenswerte große Siege sind seine olympische Goldmedaille 1964 und die Triumphe über Jerry Quarry und Jimmy Ellis.

PLATZ 6 GEORGE “BIG GEORGE” FOREMAN

George Foreman Box Rec | George Foreman Buch

Wo würde George Foreman stehen, wenn er nicht 1974 gegen Muhammad Ali in Zaire verloren hätte? Dem damals mit Abstand gefährlichsten Puncher wurde mit der Rope-a-Dope Taktik der Zahn gezogen und gleichzeitig der Nimbus der Unbesiegbarkeit. Zuvor rollte der Olympiasieger von 1968 durch das Schwergewicht und demontierte sehr starke Gegner wie Joe Frazier und Ken Norton. Nach der Niederlage gegen Ali ist er allerdings nie mehr ganz derselbe und tritt bald darauf nach einer weiteren Niederlage gegen Jimmy Young vom Boxsport zurück. Foreman feiert allerdings eines der größten Comebacks der Sportgeschichte und krönt sich in den Neunzigern erneut zum Weltmeister in einem starken Gefecht gegen Michael Moorer. Sein Altersrekord von 45 Jahren steht bis heute, genauso wie seine George Foreman Grills.

PLATZ 5 LENNOX “THE LION” LEWIS

Lennox Lewis Box Rec | Lennox Lewis Buch

Der Brite mit kanadischen und jamaikanischem Blut landet bei uns auf Platz Fünf der ewigen Rangliste. Seinem Olympiasieg 1988 gegen den starken Riddick Bowe folgt eine unglaubliche Profikarriere, in der Lewis jeden seiner Gegner besiegt. Nach einer kurzen Regentschaft bei der WBC in der ersten Hälfte des Jahrzehnts schafft es Lennox 1999 tatsächlich alle Gürtel und die lineare Weltmeisterschaft in zwei Gefechten gegen Evander Holyfield zu vereinigen. Seinem Triumph über Holyfield lässt er 2002 noch einen Sieg gegen Mike Tyson folgen. Im vielleicht stärksten Jahrzehnt der Geschichte des Schwergewichtsboxens schlägt der Brite weitere starke Kaliber wie Shannon Briggs, Andrew Golota, David Tua und Razor Ruddock. Lennox Lewis wird zum heutigen Zeitpunkt von vielen als der letzte ganz große Schwergewichts Champion angesehen und tritt 2003 nach einem Sieg gegen Vitali Klitschko ab. In 2020 schicken sich zwei seiner Landsleute an in seine großen Fußstapfen zu treten.

PLATZ 4 JOE “BROWN BOMBER” LOUIS

Joe Louis Box Rec | Joe Louis Buch

Nur eine Niederlage in seinen ersten 62 Kämpfen, 25 Titelverteidigungen und knapp 12 Jahre als regierender Schwergewichtsweltmeister. Wenn es um die nackten Zahlen geht ist Joe Louis noch vor dem legendären Muhammad Ali die Numero Uno. Sein wahrscheinlich wichtigster Sieg war sein Triumph über den Deutschen Max Schmeling. Das Gefecht, dass 1938 stattfand, war nicht nur ein Kampf gegen Schmeling sondern einer gegen ganz Nazi Deutschland und Adolf Hitler. Der Detroit Bomber deklassierte seinen Kontrahenten und gewinnt den vielleicht größten Fight der gesamten Boxgeschichte. Louis, der sich das Boxen zu Beginn vom Geld seiner Mutter für Violine Stunden finanzierte, war der komplette Kontrast zu seinem schwarzen Vorgänger Jack Johnson. Höflich, respektvoll und ein sauberes Image machten ihn zum Helden seiner Generation. Nachdem er seine Niederlage gegen Schmeling gerächt hat dominiert er das Schwergewicht für Jahre. Dabei verliert er noch vier davon während des zweiten Weltkrieges. Louis demontiert jeden seiner Gegner unter anderem den sehr starken Billy Conn und die ehemaligen Champions James Braddock, Max Baer und Primo Carnera. Sein schlechtes Management sorgt allerdings dafür, dass er hoch verschuldet noch bis lange nach seiner Prime Time weiter boxen muss. Der braune Bomber stirbt 1976 schwer krank in Las Vegas.

PLATZ 3 MIKE “IRON MIKE” TYSON

Iron Mike Tyson ist die Attraktion, die das Boxen in den späten Achtzigern gebraucht hat. Muskelbepackt, Brutal und gnadenlos. Kid Dynamite, wie Tyson in jungen Jahren genannt wird, räumt zu dieser Zeit alles und jeden aus dem Weg und krönt sich nach Siegen gegen Trevor Berbick, James Smith, Tony Tucker und Michael Spinks zum unumstrittenen linearen Weltmeister. Doch Tyson mag nicht nur Boxen, sondern auch Drogen und Frauen. So schnell sein Stern aufsteigt, so schnell geht es wieder bergab. Nach einer sehr überraschenden Niederlage gegen Buster Douglas in Tokio landet er kurz darauf wegen einer angeblichen Vergewaltigung im Gefängnis. Nach seiner Rückkehr sichert sich Iron Mike in Rekordgeschwindigkeit noch einmal die Gürtel der WBC und WBA, verliert diese dann aber ganz schnell gegen Evander Holyfield. Später zieht er dann auch gegen den anderen großen Boxer seiner Generation, Lennox Lewis, den Kürzeren. Alles in allem ein großes Versprechen, was nie ganz eingelöst wurde. Mehr zu Tyson gibts in der ausführlichen TOE TO TOE Folge Numero Drei.

PLATZ 2 ROCKY BROCKTON BLOCKBUSTER MARCIANO

Rocky Marciano Box Rec | Rocky Marciano Buch

Rocky Marciano wird von vielen Experten als DER Über Performer der Boxgeschichte bezeichnet. Und das vollkommen zurecht! Ohne die ganz große Amateurkarriere und vor allem ohne die technischen und körperlichen Anlagen kämpft sich Marciano in absolut beeindruckender Manier nach oben. Der Mann mit den italienischen Wurzeln ist das Idol seiner Landsleute und sichert sich schließlich 1958 den Titel gegen Jersey Joe Walcott. Seine Schlagkraft ist bis heute genauso beeindruckend wie seine Vorbereitung. Wie kein anderer Boxer verschreibt sich Marciano einem absolut mönch artigen Leben, nur um dann im Ring brutal abzuliefern. Nach insgesamt 49 Siegen und sechs Titelverteidigungen tritt der Brockton Blockbuster 1955 ab. Die größten Siege seiner illustren Karriere feierte er gegen einen gealterten Joe Louis, Archie Moore und den starken Ezzard Charles. Bis heute ist er der einzige ungeschlagene Schwergewichtsweltmeister, der zurückgetreten ist. Marciano stirbt 1969 bei einem Flugzeugunglück.

PLATZ 1 MUHAMMAD “THE GREATEST” ALI

Muhammad Ali Box Rec | Muhammad Ali Buch

The Greatest of All Time wird wohl nicht ganz zu Unrecht auf Platz Eins dieser Liste geführt. Auch wenn sich Experten immer wieder streiten. ob er oder Joe Louis die wahre Numero Uno sind, so landet der Mann aus Louisville doch meistens auf dem ersten Platz des Podiums. Ausgestattet mit dem wohl größten Mundwerk und der besten Beinarbeit der Boxgeschichte schießt Ali in den Sechzigern nach oben. Nach seinem Olympiasieg in Rom dauert es nur vier Jahre bis er sich auch die Schwergewichts Krone aufsetzt. Als großer Underdog entthront er in 1964 Sonny Liston. Auch den Rückkampf gewinnt Ali, der damals noch Cassius Clay heißt, durch den berühmten Phantom Punch. Nach einigen Titelverteidigungen gegen gute, aber nicht überragende Gegner, muss Ali 1967 seine Boxlizenz wegen Kriegsdienstverweigerung abgeben. Nach seiner Rückkehr ist er nicht mehr derselbe und verliert gegen Joe Frazier. Doch Ali passt seinen Kampfstil seiner nachlassenden Geschwindigkeit an und schlägt Frazier im Rematch und entthront schließlich George Foreman in einem der größten Kämpfe der Geschichte in Zaire. Nach einigen weiteren Siegen verliert Ali den Titel gegen den unbekannten Leon Spinks, nur um ihn sich im Rückkampf zurückzuholen und als dreifacher Weltmeister Geschichte zu schreiben. Ali kämpft am Ende allerdings zu lange weiter und tritt erst nach einer Niederlage gegen Trevor Berbick 1981 ab. Aufgrund seiner Erfolge und seiner Persönlichkeit ist er für viele Fans der größte Sportler aller Zeiten.

TOE TO TOE ÜBER DIE BESTEN HEAVYWEIGHTS ALLER ZEITEN

ROMAN HORSCHIG

Roman Horschig arbeitet mit absoluter Leidenschaft als Sportkommentator, Stadionsprecher und Moderator in ganz Deutschland. Mit seinem großen Enthusiasmus für den Sport macht er auch Ihr Event zu einem absoluten Erlebnis. Versprochen.

Reinhören und gleich anfragen: